anklicken zum Durchblättern

anklicken und noch mehr über Kosmetik erfahren:

Gefühl und Verführung!

Il Palagio im Chianti!

Seit Jahrhunderten zieht die Toskana Dichter und Künstler in ihren Bann. Großartige Filme wurden hier gedreht – von „Der englische Patient“ über „Viel Lärm um Nichts“ bis zu „Das Leben ist schön“. Warum ausgerechtet hier?
Ganz einfach, weil hinter jeder Kurve, hinter jedem Hügel eine neue, hinreißende Szenerie auf einen wartet und es leicht ist, in dieser Atmosphäre das Leben zu genießen – und weil hier das für uns schönste Agriturismo Italiens zu finden ist!                                  

Kurven über Kurven, am Straßenrand typische ockergelbe Häuserzeilen, vereinzelte Villen, Weinreben an sanften Hügeln, alte Türme, schlanke Zypressen – die Landschaft der Toskana ist wie geschaffen für einen Film über die Liebe und das Leben.  Man denke an „Zimmer mit Aussicht“, „Unter der Sonne der Toskana“ oder „Gefühl und Verführung“ von Altmeister Bernardo Bertolucci. Letzterer spielt im Chianti, wo Liv Tyler zwischen Olivenbäumen und Weinbergen einen magischen Sommer verbringt und nebenbei ihren leiblichen Vater ausfindig machen möchte. Kein allzu schwerer Stoff, aber was dem Film dramaturgisch fehlt, macht er optisch wieder wett. Und genau diese Optik fasziniert, diese ganz spezielle Atmosphäre zieht an, bewegt einen dazu, das Leben leichter zu nehmen. Wenn man bei Firenze Certosa die Autostrada verlässt und auf die Chiantigiana wechselt, jene Straße, die direkt ins Herz des Chianti führt, beginnt man seine „italienische Seite“ zu entdecken.

Zuccheros „Il Volo“ tönt aus dem iPod, während wir Impruneta, Strada, Creti passieren. Es ist Samstag Morgen. Markttag in Greve. Auf der großen, dreieckigen Piazza Matteotti herrscht Gedränge, das Auge ertrinkt geradezu in der Farbenpracht der angebotenen Waren – saftig rote Pomodori, tiefgrüne Carciofi, goldgelber Pecorino – der perfekte Einstieg ins toskanische Leben.   Dieser Mercatale ist im weiten Umkreis das Ereignis der Woche. Hier shoppen Einheimische  wie auch Touristen, diskutieren über den Preis der mit Olivenmotiven bedruckten Tischtücher, verkosten alten Pecorino und würzige Salami. In den langen Arkadengängen, die den Platz säumen, findet man alles, was das Herz in einem Italienurlaub begehrt. So auch Falorni, eine Marcelleria, die für ihre Wildschweinwürstel, Fenchelsalami und den besten Trüffelpecorino, den man sich vorstellen kann, weit über die Grenzen Italiens hinaus berühmt ist.  Richtig Ankommen bedeutet auch nicht nur sich ins Markttreiben zu stürzen, sondern sich der Langsamkeit hinzugeben. Nicht weiter zu hasten ans Ziel, sondern erst noch ein Gläschen Chianti auf der Terrasse des Ristorante „Giovanni da Verrazzano“ zu genießen, mit Blick auf die namensgebende Statue, die den Platz beherrscht. Erst nach dem ersten Schluck ist es sicher, man ist wirklich wieder da.

Nur mehr wenige Kilometer trennen uns von Panzano, jenem malerischen Festungsdorf, welches genau an der Stelle, wo der alte etruskische Fahrweg von San Casciano auf die Chiantigiana trifft, erbaut worden ist. Fast geradlinig führt die Dorfstraße von der Piazza Bucarelli hinauf zur Chiesa Santa Maria. Dahinter sind noch gut erhaltene Teile der Befestigungsmauer zu sehen, dann folgt ein dichter Hain mit uralten, schrumpeligen Steineichen. Gleich ums Eck befindet sich das Vescovino, eines der besten Restaurants des Ortes. Nur noch zwei Kurven, dann erreicht man das „Il Palagio“, ein Agriturismo mitten im Weinberg. „Urlaub am Bauernhof“ war der ursprüngliche Gedanke, der hinter der Bezeichnung Agriturismo steckt. Statt einem Vierkanter findet man hier jedoch ein verwinkeltes, großzügig angeleges Steinhaus aus dem 13. Jahrhundert vor, das von der Familie Piccini in liebevoller Kleinarbeit restauriert wurde. Statt Kuhmilch gibt es handverlesenen Chianti und duftendes Olivenöl, im Gemüsegarten wachsen Zucchini und  Artischocken, und geschlafen wird nicht im Heu, sondern in romantischen Eisenbetten. Ein perfekter Ort, um zu entspannen, um im großen, gepflegten Blumengarten am Pool abzuhängen, aber auch, um das Chianti und darüber hinaus die Toskana zu erkunden. Florenz, Siena, San Gimigniano sind nur eine halbe Stunde entfernt, Lucca, Cortona, Montalcino und Arrezzo ca. eine Stunde, doch eigentlich sind es die kleinen, idyllischen Orte der Umgebung, wie Montefiorale oder Lucarelli, die dem Reiseführer höchstens eine Zeile wert sind, die den Charme dieser Region ausmachen.

Ins IL PALAGIO reist man am besten gemeinsam mit lieben Freunden, es gibt zwei Sechser-Appartements, von denen eines sogar ein Turmzimmer besitzt, drei Vierer-Appartements und ein Studio für verliebte Pärchen, die lieber unter sich bleiben wollen. 

 

Weitere Infos:

IL PALAGIO, Monia Piccini, Via del Mascherone 47, I-50020 Panzano (FI),
Reservierungen Tel. +39 (0) 558 52 933,

Rezeption und Wein/Öl-Direktverkauf Il Palagio: +39 (0)558 52 175

Infos für AB-Leser unter dem Kennwort „Toskanini“ direkt über
Absolut Beautiful: absolutbeautiful@speed.at

www.aziendaagricolailpalagio.com; palagio@infochianti.com