anklicken zum Durchblättern

anklicken und noch mehr über Kosmetik erfahren:

Time to take care

Wenn alles um einen herum mühsam und stressig wird, dann ist es an der Zeit, sich eine kleine Auszeit vom Alltag zu gönnen. Entweder man checkt mit der besten Freundin in ein Wellness-Resort ein oder man verhätschelt sich selbst von Freitag- bis Sonntag-Abend von Kopf bis Fuß.
Holen Sie sich bei uns Tipps für ein entspanntes Beauty-Weekend.

Text & Fotos: Doris Springenfels

Illustrationen: Elisabeth Skibar

 

Vor uns liegt die Zeit der langen, kalten, nassen, viel zu kurzen Tage. Am liebsten würde man sich weit weg beamen, dorthin, wo es warm ist, die Sonne den ganzen Tag scheint, und dem sanften Plätschern des Meeres lauschen. Kein Grund zum Verzweifeln, wenn diese Aussicht in weiter Ferne liegt. Es liegt an Ihnen, trotzdem das Leben zu genießen, und wir helfen Ihnen dabei. Gönnen Sie sich ein absolutes Verwöhn-Wochenende, machen Sie einfach all das, wofür in der Alltagshektik keine Zeit mehr bleibt – besuchen Sie einen Yoga-Workshop, gehen Sie in die Ausstellung, die Sie schon immer sehen wollten, ins Kino oder verdrücken Sie sich mit einem Buch in eine kuschelige Ecke – und vor allem: Nehmen Sie sich einmal wirklich Zeit für sich und verwöhnen Sie jeden Teil Ihres Körpers – vom Scheitel bis zur Zehenspitze. 

Tag 1: Freitag

Erste Regel: In der Planung liegt der Erfolg. Eine Liste muss her mit all jenen lebensnotwendigen Dingen, die man für so ein Beauty-Relax-Weekend braucht. Die da wären: Peelings, Masken, pflegende Badezusätze, Körpercreme, Haarkur und und und. Alles zu Hause? Oder noch schnell in die City und ein bisschen shoppen? Am besten mit einer guten Freundin, zu zweit macht das einfach mehr Spaß. Auch kulinarisch sollte man sich eindecken für die kommenden Tage, Lieblingsgerichte und Detox-Smoothies (alternativ Champagner/Martini/Rotwein) nicht vergessen. Dann geht’s ab ins kuschelig warme Zuhause. Als Einstieg in die kommenden Wellness-Tage sollten Sie schleunigst abtauchen. In einer warmen, schäumenden Badewanne, umgeben von Ihrer Lieblingsmusik und ein paar Kerzen beginnt sich der Alltagsstress in nichts aufzulösen. Duftende Aromen und Badezusätze verstärken dieses Vergnügen. Wer es Cleopatra nachmachen möchte, greift zu Milch als altbewährtem Schönheitsmittelchen. Die gibt es aber nicht nur im Tetrapak aus dem Kühlschrank, sondern auch gut aufbereitet in der Flasche, z. B. die „Lait de Bain“-Bademilch von Kneipp. Das Badewasser in ein Milchbad voller reichhaltiger
Pflegestoffe verwandelt auch der Creamy Bath Sachet Badezusatz von Douglas Naturals. Angereichert mit superpflegendem, feuchtigkeitsspendendem Mandelextrakt bringt dieses Cremebad echte Wohlfühl-Power! Wer es gerne prickelnd mag, der greift zu sprudelnden Badewürfeln wie z. B. den Fizzing Bath Cubes von Douglas Home Spa oder den Badebomben von Lush. Für besondere Verwöhnmomente sorgen Ölbäder wie z. B. „Das Ölbad für die Sinne“ von Susanne Kaufmann. „Happy Thoughts“ garantieren die Lush Ölbadekugeln. 

Nach ausgiebiger Entspannung heißt es: Her mit der Bürste! Bei einer Bürstenmassage werden die Durchblutung angeregt, das Immunsystem gestärkt und abgestorbene Hautschüppchen entfernt. Eine Alternative bieten Peelings, die tiefer in die Haut eindringen und für eine Tiefenreinigung sorgen. Zum Rubbeln empfiehlt sich z. B. Biotherm Lait de Gommage, Madara Volcano Scrub Soap, Almond Coconut Milk Scrub von Laura Mercier, Sea Salt Hot Scrub von Rituals oder das Bamboo Milk & Ginger Körperpeeling von Douglas Homespa. Danach gründlich abduschen und sich noch zusätzliche Streicheleinheiten für Körper und Seele gönnen.

Bodylotions sind eine Möglichkeit – wahre Genießerinnen greifen jedoch zur Körpercreme. Die ist viel mehr als nur Pflege. Sie ist ein Fest für die Haut und für die Seele und ist besonders im Herbst und Winter ein Muss. Denn Pullis und Strümpfe bieten zwar Schutz vor Herbststürmen, rauen aber die Haut auf und behindern ihren Stoffwechsel. Weil beim Baden nicht nur Schmutz und abgestorbene Hautzellen, sondern auch jede Menge Hautfett durch den Abfluss rauschen, ist es besonders wichtig, sich nach dem Abtrocknen immer gut einzucremen. Passend zum Duschgel gibt es zum Lieblingsduft zumeist auch die Body Cream, wenn man es neutraler möchte, greift man zu einer nur zart parfümierten Körpercreme. 

 

Genussvoll peelen mit Lancôme Sugar Scrub. Verwöhnt mit dem Duft der Rose: Roger & Gallet Seife, Gel Purifiante Main & Ongles, Crème Main & Ongles. Für Romantik sorgt die Ritual Kerze. Eine Extraportion Pflege bietet das Kanebo Lift Serum. Das orientalisch-frische Mon Guerlain EDT verzaubert mit Carla-Lavendel, Jasmin und Sandelholz – Duschgel und Bodylotion verstärken diesen zart sinnlichen Duft noch.  Auf die Haarpflege wird am Beautyweekend besonderes Augenmerk gelegt: Kerastase Aura Botanica Masque Fondamental, Seah Hairspa Blossom Masque von Schwarzkopf versorgen müdes Haar mit neuer Energie. Auf die nachfolgende Pflege bereiten Sensai Cellular Performance Lotion II Moist oder Shiseido Softener Lotion vor. Die geschmeidige, zartschmelzende, Massagecreme von Kanebo vitalisiert. Mit Ingwer und Sandelholz durchsetzt verwöhnt Twilly aus dem Hause Hermès alle Sinne. Das Eau de Parfum wird ergänzt durch eine Body Shower Cream, eine hydratisierende Bodylotion und eine duftende Seife. Joy by Dior Émulsion Hydratante pour le Corps pflegt mit zart-blumigen Moschusnoten. 

 

Das haben wir uns verdient: ein volles Verwöhnprogramm 
für Body & Soul – Kälte, Nässe, Stress und schlechte Laune bleiben draußen. 
Am Beautyweekend steht nur eine Person im Mittelpunkt, und das sind Sie! 
Genießen Sie Ihr Verwöhnprogramm in vollen Zügen!

Tag 2: Samstag

Samstags steht das Gesicht im Mittelpunkt. Alles beginnt mit der richtigen Reinigung, die nicht nur ein absolutes Muss für schöne Haut ist, sondern beinahe eine Wissenschaft. Und die sollte man im steten Bemühen um den strahlenden Teint beherrschen wie zu Schulzeiten das Einmaleins. 

Seien Sie vor allem sanft zu sich. Man tut der Haut nichts Gutes und macht sie auch nicht sauberer, wenn man wie wild herumrubbelt. Lieber wenige sanfte, aber gezielte Bewegungen machen. Das gilt ganz besonders im Augenbereich, wo die Haut sehr empfindlich ist! Hier nur sanft tupfen.

Was die Reihenfolge betrifft, so sollte man sich an japanische Gepflogenheiten halten – doppelt hält besser ist dort in Bezug auf die Reinigung schon lange Pflicht. So gehört z. B. bei Sensai die Doppelreinigung zu den Key-Elementen der gesamten Pflege. Produkte für die Vorreinigung machen auch am Morgen Sinn, da sie nicht nur Make-up, sondern auch Sebum entfernen, während sie den Feuchtigkeitsgehalt der Haut bewahren. Der zweite Schritt ist die Tiefenreinigung, wo die Haut von Unreinheiten sowie verhornten Hautschüppchen befreit wird. Jetzt ist sie optimal auf das weitere Pflegeprogramm vorbereitet.

Abschließend wirken Gesichtsmasken reine Wunder. Sie lassen den Teint in kurzer Zeit aufleben. Wer richtig viel Zeit hat, legt zuerst eine Reinigungsmaske auf, z. B. Pure Empreinte Masque von Lancôme oder die Shiseido Purifying Mask. Masken können aber noch viel mehr als reinigen. Sie sind super Stress-Löser – z. B. Chanel Masque Déstressant Pureté, Origins Feeling Rosy, absolute Feuchtigkeitsspender (z. B. Guerlain Super Aqua Intensivmaske, Biotherm Life Plankton Maske, Lancaster Skin Therapy Anti-Ageing Oxygen Flash Mask, Clarins Masque Creme Anti Soif) oder Anti-Aging-Wunder (z. B. Le Lift Masque de Massage von Chanel, Sensai Cellular Performance Mask). Immer mehr Firmen haben auch wieder Masken aus Cellulose-Material im Sortiment, die mit Wirkstoffen getränkt sind und sich den Gesichtskonturen anpassen, wie z. B. die Lancôme Genefique Mask oder die Hydrating Facial Mask von La Mer.

Ein spezielles Entspannungsprogramm haben auch unsere Augen verdient. Sie sind die Schwerarbeiter im Gesicht, und die Haut rund ums Auge ist so zart und dünn, dass sie als erstes knittrig wird. Ein paar Lachfältchen sind ja ganz charmant, aber bevor es zu viele werden, sollte man vorbeugen. Mit Rosenwasser getränkte Wattepads, frisch aus dem Kühlschrank, entspannen die Augenpartie. Das Ergebnis: Kleine Fältchen werden gemindert, die Gesichtszüge wirken total relaxed. Oder man greift zu Augenpads, wie sie z. B. Sensai jetzt wieder neu im Programm hat. Diese speziell geformten Pads enthalten einen perfekt auf die Bedürfnisse der jeweiligen Partie abgestimmten Wirkstoffcocktail, der erfrischt und rasch intensive Pflege spendet. Dank neuartiger Materialien lassen sie sich leicht auflegen und passen sich der Augenform optimal an. Auch Esteé Lauder und Shiseido bieten mit Recovery Eye Mask und Benefiance Pure Retinol Express Smoothing Eye Mask Augenpads an.

Ein Beautysamstag ist genau der richtige Zeitpunkt, um sich mit den Augenbrauen zu befassen. Derzeit sind zwar üppige Brauen angesagt, doch auch die wollen in Form gebracht werden. Damit es nicht irrtümlich zum Kahlschlag kommt, bestimmen Sie vorher die perfekte Form mit einem Bleistift. Einmal am Nasenflügel hoch zur Augenbraue und dann vom Nasenflügel bis zum äußeren Augenwinkel halten. Alles was übersteht einfach auszupfen. Empfindliche Naturen betäuben die Haut vorher mit einem Eiswürfel oder einer speziellen 
Beruhigungscreme. Wer die ersten weißen „Borsten“ entdeckt: nicht auszupfen, besser mit Brauenpulver färben, sonst werden die Brauen mit der Zeit zu dünn oder haben unschöne Löcher. Brauenfixierer sorgen für die optimale Form.

Zum großen Finale im Gesichtspflegeritual gehört, die Haut mit der auf den Hauttyp abgestimmten Lotion auf die Pflegecreme vorzubereiten, z. B. mit Sensai Cellular Performance Gesichtslotion oder Chanel Sublimage La Lotion Suprême, um sie aufnahmefähiger zu machen. Dann die Lieblingscreme auftragen und Hals und Dekolletee mitverwöhnen. Ob man auf die Foundation und das Make-up verzichtet, ist Ansichtssache, wer sich wohler fühlt mit, der kann ruhig eine dünne Lage auftragen, moderne Produkte sind bereits so pflegend und verstopfen die Poren nicht, wenn man sie dezent verwendet. 

Bevor man sich in die Kissen fallen lässt und sich dem süßen Nichtstun ergibt, sollte man noch eine Runde an der frischen Luft drehen, egal wie wenig einladend es draußen auch sein mag. Der Sauerstoff gibt der Haut noch einen zusätzlichen Frischekick. Danach ist die Zeit zum absoluten Relaxen gekommen, die Füße in dicken Socken, gemütlich auf die Couch gelümmelt, bereit für den neuesten Bestseller, einen ausgiebigen Plausch mit der besten Freundin oder einen Serienmarathon mit dem Herzallerliebsten, was auch immer einem gerade Freude bereitet.

 

Auf eine Traumreise gehen: mit Les Eaux de Chanel Paris-Venise oder Paris-Deauville. Zitrusfrüchte, Zedernholz und Ambra zeichnen Venise aus; Orangenschalen, Basilikum und Jasmin verleihen Deauville seinen Charme. Ergänzt wird die Luxusreise durch die Badelinie mit Duschgel und Bodylotion.  Zeit für Haarpflege: Oribe Gold Lust Transformative Masque Haarkur dringt ein, um jede Haarfaser mit Extrakten des weißen Tees, des Baobab, des Jasmins und einem bio-restorativen Komplex wieder aufzubauen. Oribe Gold Lust Nourishing Hair Oil bringt Glanz zurück ins Haar. Source essentielle Acacia Leaves und Aloe Essence Daily Shampoo verleiht dem Haar Glanz und Leichtigkeit. Die Inhaltsstoffe sind vegan und zu 80 Prozent natürlichen Ursprungs. Shu Uemura Super Essence Absolue klärt intensiv und bewahrt die Ausgeglichenheit der Kopfhaut – ohne Paraben und Silikone. Pflegeprofis: Guerlain Orchidée Imperial Soin Complet D’Exeption ist mit einem neuen Wirkstoffkomplex aus Orchideen-Essenz angereichert, der zellregenerierend wirkt. 

 

Tag 3: Sonntag

Sonntag ist Entspannung pur angesagt! Beginnen Sie den Tag mit ein paar Atemübungen vor dem offenen Fenster. Atmen Sie mit weit geöffneten Armen zehnmal tief ein und stellen Sie sich vor, wie Sie die Kraft des neuen Tages in sich einsaugen. 

Am heutigen Beautytag stehen Kopf, Hände und Füße im Mittelpunkt. Während dem Zähneputzen die Fußsohlen im Plätscherwasser baden. Die lästige Hornhaut an Fersen und Ballen ist aufgeweicht und lässt sich nun mühelos mit Bimsstein abschmirgeln. 

Endlich genug Zeit, um auch die Haare so richtig zu verwöhnen. Kein schnelles Waschen und heißes Fönen frühmorgens, sondern ein ausgiebiges Pflegeritual, das haben sich die Haare mehr als verdient, schließlich begleiten sie uns (bei Langmähnigen) oft mehr als drei Jahre. Die Pflege fängt schon beim Shampoo an. Ein gutes reinigt, pflegt, bringt Glanz, ein falsches macht stumpf und spröde. Wer will das schon? Am besten das Haar vor dem Waschen von den Spitzen Richtung Ansatz gründlich bürsten, um Stylingreste zu entfernen und einzelne Strähnen zu entwirren. Die Haarqualität bestimmt das Shampoo – ob trocken, fett, glanzlos, ohne Volumen, kräuselig oder angegriffen – für jedes Haarproblem gibt es passende Haarbäder, die sanft vom Schmutz befreien. Gute Produkte erkennt man daran, das sie mit perfekt dosierten Substanzen angereichert sindund sehr sparsam benützt werden können. Am besten eine kleine Portion Shampoo mit etwas Wasser in den Händen aufschäumen und dann erst auftragen, shampoonieren und danach gründlich spülen. Das ist ein absolutes Muss, wenn das Haar aufnahmebereit für die anschließende Pflege sein soll. 

Leave-in-Treatments sind etwas für unter der Woche, am Beautyweekend darf’s schon etwas mehr sein: Masken dringen tief ins Haar ein und sind wahre Alleskönner. Oribe Gold Lust Transformative Masque Haarkur dringt ein, um jede Haarfaser mit Extrakten von weißem Tee, Baobab, Jasmin und einem bio-restorativen Komplex wieder aufzubauen. Kerastase Aura Botanica Masque Fondamentalist verwöhnt sehr trockenes Haar. Paranussöl vom Amazonas und thailändisches Reiskleie-Öl spenden tiefenwirksame Feuchtigkeit und verbessern fühlbar die Geschmeidigkeit und Frizzkontrolle des Haares. Die Tiefenpflege Seah Hairspa Blossom Masque von Schwarzkopf enthält Amaranth-Öl und vermittelt trotz intensiver Pflege das Gefühl schwereloser Haare. 

Neben den Masken haben sich auch Öle etabliert, die strukturgeschädigtem Haar zu seiner ursprünglichen Schönheit zurückverhelfen sollen. So z. B. Oribe Gold Lust Nourishing Hair Oil oder Shu Uemura Haaröl Essence Absolue. Es sorgt nicht nur für schönen Glanz, sondern ist auch tiefenwirksam. Eine günstige, aber sehr gute Alternative ist auch das Mythic Oil von L’Oréal Professionnel, ein nährendes Pflegeöl, das dem Haar intensiven Glanz schenkt und es wunderbar geschmeidig machtt. Am besten die Pflege ruhig mal länger im Haar lassen und sich gemütlich mit Turban und einem spannenden Buch in die Leseecke kuscheln. Je länger die Pflege im Haar bleibt, desto tiefer dringt sie ein. Dann gut auswaschen und ab in die Dusche. Denn Duschen macht nicht nur sauber. Es kann auch den Masseur ersetzen. Stress und falsche Haltung haben Ihre Nackenmuskeln zu Beton werden lassen? Vertrauen Sie auf den Wasserfall von oben. Das warme Wasser erweitert die Blutgefäße, Haut und Muskeln werden besser durchblutet, der sanfte Strahl der Regenwaldbrause aktiviert jeden Zentimeter der Kopfhaut. Auch Enthaaren mit dem Nassrasierer ist unter der Dusche optimal. Die lästigen Härchen unter den Achseln, in der Bikinizone und an den Beinen lassen sich bei erweichter Haut besonders gut kappen. Nachwuchs taucht nicht so schnell wieder auf. Im Anschluss ans Duschvergnügen ein Handtuch um den Kopf schlingen und die Nägel, die durchs ausgiebige Duschen weich geworden sind, pflegen. Inzwischen kann das Haar vortrocknen und muss danach weniger heiß gefönt werden und glänzt schöner. 

Regelmäßige Mani- und Pediküre sind Pflicht, wenn man schöne, gepflegte Nägel haben möchte. Bei weichen Nägeln ist meist eine schlechte Durchblutung schuld. Massieren Sie die Nägel mit Fingerspitzen und Daumen in kleinen Drehbewegungen; gleichzeitig Spezialcreme in Nägel und Nagelhaut einarbeiten. Gegen brüchige Nägel helfen Mandelöl oder Nagelhärter. Rillen in den Nägeln sind Zeichen für Vitaminmangel. Rillenfüller-Lacke sowie langfristig eine ausgewogene Ernährung können helfen. Pflicht beim Beautyweekend: ein Nagelbad. Süße, kleine Badetabletten gibt es von Koh. Verfärbte Nägel werden wieder rosiger und viel weißer mittels Whitening-Powder (z. B. Nail White Set plus Lack von Alessandro). 

In Top-Form kommen Nägel mit den richtigen Feilen. Sandblatt- oder silikonbeschichtete Feilen sind schonender als Metallfeilen. Und statt in Sägebewegungen vor und zurück zu feilen, den Nagel immer nur in eine Richtung bearbeiten. Wer in Sachen Form unsicher ist: Barbie-bunter oder dunkler Lack sieht auf kurzen, geraden Nägeln am gepflegtesten aus. Generell gibt die Form des Nagelbettes die Form der Nagelspitze vor. Ganz wichtig: Niemals die Nagelhaut schneiden, denn sie schützt den Nagel vor Bakterien. Alternative: Nagelhaut-Tinkturen weichen die Nagelhaut auf und sie lässt sich dann mit einem Stäbchen leicht zurückschieben. Damit die Nagelhaut schön und weich bleibt, zwischendurch immer wieder mit einem Ölpflegestift 
bearbeiten. 

Zum Abschluss des sonntäglichen Pflegerituals in die inzwischen handtuchtrockenen Haare Hitzeschutz geben, z. B. Nutritive Oléo-Relax Fluid von Kérastase, Redken Heat Styling Iron Shape 11, got2b Schutzengel Hitzeschutz von Schwarzkopf oder Balm d’Or Heat Styling Shield von Oribe. Dann mit einer guten Bürste aus dem Friseurfachhandel (mit geschickt angeordneten Borsten, ohne Kanten und raue Stellen) das Haar bei niedriger Temperatur stylen und den Fön nicht zu nah an den Kopf halten. 

Was fehlt nach einem derart ausgedehnten Beautyritual noch? Die Belohnung! Ein köstliches Abendessen zu zweit mit der  besten Freundin oder dem Herzallerliebsten, der sich garantiert in Ihren duftenden, gesalbten, geölten und entspannten Body aufs Neue verliebt. 

 

Diese Produkte haben Verwöhnqualitäten. Ob in Dusche oder Badewanne,für Gesicht, Körper oder Haare – gönnen Sie sich die Zeit, sich selbst so richtig etwas Gutes zu tun.

Duftendes Doppelpack: Izia Gel parfumé douche et bain und Izia fluide parfumé hydrant pour le corps von Sisley (mit sanftem moschusartigem Rosenduft). Miu Miu Hoch 3: Der zarte Duft nach Maiglöckchen und Tau von L’Eau Bleue Eau de Parfum Spray wird perfekt ergänzt von Miu Miu Duschgel und reichhaltiger Körpercreme. Reinigungsprofi: 

La Mousse Crème Nettoyante Anti Pollution von Chanel sorgt mit ihrer Cream-to-Foam-Konsistenz für eine sehr leichte, dennoch hocheffektive Reinigung. Das Chanel Le Tonique Eau Vivifiante Anti-Pollution rundet jedes Reinigungsritual ab und sorgt als alkoholfreies Gesichtswasser selbst bei empfindlichster Haut für eine optimale Vorbereitung auf Pflege-seren und Cremen. Mit leichtem Zitronenduft verwöhnen Lait Corporel Anti-Dessèchant und Lait de Douche von Biotherm. Luxus pur: Der N°5 Körperpuder von Chanel. Rosa Pfeffer, Birne, Veilchenblatt, weiße Blumen und sinnlicher Amber bescheren in Duschgel und Bodylotion von Sensai The Silk sinnliche Verwöhnmomente. Intensive Handpflege ist ein Muss am Beautyweekend: Am besten mit Sensai Cellular Performance Intensive Hand Treatment oder La Crème Main Chanel. Maskenball: Die Edelweiß Facial Mask erfrischt, revitalisiert und verjüngt – was will man mehr? Die Kombination aus frischen – Bergamotte und Orangenblüten – und warmen Noten wie Vanille, Mandel und Moschus sowie die seidige Konsistenz machen Guerlain Les Délices de Bain Perfumed Shower Gel und Bodylotion zu einer Körperlinie, von der man nicht genug bekommen kann. Was wäre ein Beautyweekend ohne Kerzen? Ausspannen und träumen mit Zadik & Voltaire Bougie Parfumee und Replica Maison Margiela Scented Candle.