anklicken zum Durchblättern

anklicken und noch mehr über Kosmetik erfahren:

Wenn Handpflege Pflicht ist, dann ist das anschließende Anmalen die Kür. Die derzeit angesagten Lacke machen absolut Lust aufs Pinseln. Erlaubt ist, was auffällt: Babyrosa, Himmelblau, Türkis oder klassisches Signalrot. 

 

Mix &Match

Jeder Fingernagel in einer anderen Farbe? Das ist toll für alle, die sich bei ihrer riesigen Nagellack-Sammlung nicht für eine Farbe entscheiden können. Der Smarties-Look funktioniert mit Farben einer Farbscala wie Türkis-Mint-Petrol-Ultramarine-Royal, aber auch mit komplett komplementären Farben wie Gelb-Orange-Grasgrün-Rot-Kornblumenblau. Wem das zu poppig ist, der lackiert nur die Zehennägel im Mix & Match und greift bei den Fingernägeln zu sanft abgestuften Farbtönen von zartem Rosa bis hin zu Magenta. Verschiedenfarbige oder bunte Nägel wirken am besten, wenn sie kurz bis mittellang und oval gefeilt sind.

Nagellacke sind das i-Tüpfelchen, mit dem wir dem Look den letzten Schliff geben. Ein Blick auf die Laufstege der Fashionshows zwischen Paris und New York verrät, in welchen Farben diesen Frühling unsere Nägel glänzen sollen. Dabei kristallisieren sich mehrere Trends heraus. 

Barbie Girl

Barbie-Pink ist die schrille Variente von Rosa. Glänzendes, klares, freches Pink in Kombination mit kurzen Nägeln ist ein fröhliches Statement, um den Winterblues zu beenden. 

Ombré-Effekte

Um einen Farbverlauf zu erzielen, sollte man die zwei bis drei Farben aus einer Farbfamilie wählen. Ob Blau-, Rosa- oder Rottöne – alles ist erlaubt, solange der Grundton gleich bleibt und nur in der Helligkeit variiert. 

French Style

Auch mit der French Manicure kommen gepflegte Nägel dezent, aber perfekt zur Geltung. So geht’s: Zuerst den Nagel mit einem Basislack grundieren. Könner malen dann freihändig den sehr zarten (keine Balken) weißen Oberrand auf, es gibt aber auch Schablonen. Gut trocknen lassen. Dann zwei dünne Schichten zartrosa Lack und abschließend Top Coat aufpinseln. Fertig ist die französische Pracht. Besonders elegant: wenn auch die Zehennägel im French Style brillieren.

Fête Blanche

Ideal für den Sommer: Weißer Nagellack passt vor allem zu hellen Outfits aus luftig-leichten Stoffen. Besonders schön, wenn die Haut schon leicht gebräunt ist. Wichtig ist der Glanz, daher immer Top Coat verwenden.

Paint it Black 

Schwarze Fingernägel sind ein mutiges Kontrastprogramm zu den sonst so zarten Sorbetfarben des Frühlings. Schwarz wirkt allerdings extrem edel – vorausgesetzt es verfügt über ein glossy Finish und wird mit kurz gefeilten Nägeln kombiniert. AB-Tipp: Bei dunklen Farben immer Unterlack verwenden, um Verfärbungen zu vermeiden!                         

 

Zartes Nude bis hin zu rosa

„Nude“ bedeutet „nackt“ – und genau das ist das große Frühlingsmotto für unsere Nägel. Ob pastelliges Peach, Beige oder ein hauchzartes Rosé – erlaubt ist, was zum Hautton passt. Anstatt der sonst cremig-deckenden Nude-Nuancen wird der Lack jetzt noch ein wenig zarter, noch ein wenig transparenter. Ein glossy Finish veredelt den Nude-Look.

I'm a Barbie Girl

Zartrosa Nägel passen immer, wirken gepflegt und gerade im Sommer zu pastelligen Outfits perfekt. Eine gute Variante, wenn man nicht täglich den Lack wechseln möchte.

Kräftiges Rot

Rote Nägel sind das einfachste Accessoire, mit dem man ein Outfit aufpeppen kann. Sie passen zu Jeans und Ringelshirt ebenso wie zum kleinen Schwarzen. Die Topfarbe heuer ist Cherry-Tomato, ein klares, intensives Rot, auch die Verschmelzung von Rot und Orange bringt interessante Farbnuancen, die uns schon jetzt von betörenden Sonnenuntergängen träumen lassen.