anklicken zum Durchblättern

anklicken und noch mehr über Kosmetik erfahren:

Perfect Hideaway

Lakas Chamarel

Auf rund geschliffenen Steinen sind Botschaften eingeritzt – Serenity, Silence, Imagine, Dream – gelassen sein, träumen – das fällt leicht an einem Ort, der wie gemacht dafür ist, sich vom Alltag einfach auszuklinken: Lakas Chamarel. Lakas bedeutet Haus auf Kreol – und das war es auch – ein Ort, wo die Familie Virginie Lagesses einst übers Wochenende hinfuhr, um auszuspannen und einfach unter sich zu sein. Für Freunde baute man erst rund ums Haupthaus einige Zimmer, und plötzlich war da der Gedanke, etwas für Mauritius völlig Neues zu schaffen. Ein Hotel, das eigentlich gar kein Hotel ist, sondern eine Oase, ein Platz, wo man nur von Natur umgeben ist, wo Ökologie gelebt wird, aber ohne Birkenstockflair.

Egal wohin man schaut, denkt man nur: „Gott wie schön“. Jedes Detail ist liebevoll ausgesucht. In den als kleine Häuschen konstruierten Suiten, die locker verstreut im zehn Hektar großen tropischen Garten liegen, ebenso wie im Garten selbst, wo sich immer wieder Plätze auftun, der Blick immer wieder auf etwas Besonderes fällt. Eine Märchenlandschaft mit üppigen Wiesen, baumhohen Farnen, Takamaks und Tamarinden, wo man über die zarten Wedel des Minibambus streichen möchte, um zu fühlen, wie der Duft exotischer Pflanzen in die Nase steigt. Wäre ich berühmt, dann würde ich diesen Platz als Versteck vor der Welt wählen – himmlische Ruhe inmitten überbordender Natur, dazu ein grandioser Ausblick auf die Bucht von Tamarin, den Black River Gorge, den Le Pouce, den Piton Canot, die Trois Mamselles. Ein Häuschen mit Veranda und Pool, das völlig abgeschieden liegt und nur auf die Bitte hin von freundlich lächelnden dienstbaren Geistern aufgesucht wird, die einen leckeren Imbiss zu Mittag oder ein Dinner unter dem Sternenhimmel herbeizaubern – ganz für einen alleine. Man muss jedoch kein Star sein, um diese private Atmosphäre zu schätzen, die das hoch in den Hügeln gelegene Boutiquehotel Lakas Chamarel bietet. Hier fühlen sich all jene wohl, die die Natur lieben und die auch das „andere“ Mauritius kennenlernen wollen. All jene, die keine drei Spezialitätenrestaurants brauchen, sondern nur eines, das dafür aber idyllisch eingebettet in diesem Paradies liegt und das Gelegenheit bietet, die echte, unverfälschte mauritische Küche kennenzulernen. All jene, die am Abend lieber über einer Partie Schach am Kaminfeuer sitzen, als in einer Lounge zu chillen.

Am Ende eines in seligem Nichtstun verbrachten Tages fragen wir Virginie, die beinahe jeden Tag in ihr Refugium kommt, was sie dazu bewogen hat, gerade an diesem Platz ein Hotel zu errichten. Es sei der Wunsch gewesen, den Menschen hier zu helfen, in einer Region, die zuvor keine Perspektiven bot, aber auch die Magie dieses Ortes, der sie sofort in den Bann gezogen hatte. Sie wollte eine Aufgabe haben, und zum Glück wurde sie dabei von ihrem Mann Jean Marc sehr unterstützt, der als Direktor des Dinarobin über große Erfahrung verfügt. Beide lieben das Haus, den Garten und seine Plätze und sind glücklich, all das mit ihren Gästen teilen zu können und diesen ein paar Tage einen kleinen Einblick in die Vielfalt ihrer Heimatinsel bieten zu können. Doris Springenfels

Weitere Infos: Boutiquehotel Lakas Chamarel, Mauritius,
Tel. +230 483 42 40, +230 483 43 22
lakazchamarel@intnet.mu www.lakazchamarel.com